Philosophie


Die Grundlage unseres Leitbildes basiert auf dem Pflegemodell von Nancy Roper, einer englischen Pflegewissenschaftlerin. Die Grundsätze der Pflegetheorie sind im sogenannten Lebensmodell umgesetzt.

Dies enthält Aussagen über:

Das bedeutet für uns:

Der Klient erhält vom Pflegedienst eine aktivierende und rehabilitierende Pflege, Beratung und Betreuung. Wer nicht mehr ohne die Unterstützung anderer leben kann, dem bieten wir auch in schwersten Fällen eine individuelle Betreuung, um Trotz allem ein Leben in Würde zu ermöglichen. Wo dies nötig und der Ganzheitlichkeit unseres Handelns dient, unterstützen wir auch pflegende Angehörige bei der Kranken- und Seniorenbetreuung in allen Fragen und Problemen. Auf Ganzheitlichkeit beruht unser Grundkonzept, in dem sämtliche Aspekte und Erfordernisse des Pflegeprozesses zusammenlaufen und gebündelt werden. Um ein Höchstmaß an Lebensqualität für unsere Klienten zu ermöglichen, ist es nötig dass häufiger Wechsel des Personals vermieden wird. Grundlegend für das Wohlergehen und die Zufriedenheit unserer Klienten ist auch die ethische Einstellung unseres Teams zum Beruf. Wir handeln in der Alten- und Seniorenbetreuung nicht nur in einem sozialen Kernbereich sondern wir tragen auch eine ethische Verantwortung die unser Selbstverständnis bestimmt und betrifft. Soziale Kompetenz und ethisches Handeln sind eine Einheit. Das bedeutet, Würde und Selbstbestimmtheit des Pflegebedürftigen zu erhalten und zu achten, haben Vorrang mit ihm. Die größte mögliche Autonomie des Klienten ist die entscheidende Voraussetzung für sein Wohlbefinden. In der häuslichen Atmosphäre unserer Klienten sind wir Gäste und verhalten uns entsprechend.