Pflegekassenleistungen


Überleitung von den Pflegestufen in die Pflegegrade

Ohne eingeschränkte Alltagskompetenz
Bis 31.12.2016 Ab 01.01.2017
Stufe 1 Pflegegrad 2
Stufe 2 Pflegegrad 3
Stufe 3 Pflegegrad 4
Härtefall Pflegegrad 5
Mit eingeschränkter Alltagskompetenz (bisher erhöhte Sachleistung wegen Demenz)
Bis 31.12.2016 Ab 01.01.2017
Stufe 0 Pflegegrad 2
Stufe 1+ Pflegegrad 3
Stufe 2+ Pflegegrad 4
Stufe 3 Pflegegrad 5
Härtefall Pflegegrad 5

Leistungsansprüche ab dem 01.01.2017

Pflegegeld/ Kombileistung (Beträge in Euro pro Monat)
PG 1 PG 2 PG 3 PG 4 PG 5
-------- 316 545 728 901
Das Pflegegeld wird allen Pflegebedürftigen gezahlt, die ambulant von Angehörigen gepflegt werden. Der Pflegebedürftige darf frei über das Pflegegeld verfügen.
Sachleistung/ Kombileistung durch den Pflegedienst (Beträge in Euro pro Monat)
PG 1 PG 2 PG 3 PG 4 PG 5
-------- 689 1298 1612 1995
Diese Leistung erhält ein Pflegebedürftiger, wenn zu Hause gepflegt wird, dies aber von einem professionellen Pflegedienst. Dieses Geld soll dazu dienen, die Grundpflege, die Behandlungspflege und die Hauswirtschaft des Pflegebedürftigen durch einen Pflegedienst sicher zu stellen.
Entlastungsleistungen (Beträge in Euro pro Monat)
PG 1 PG 2 PG 3 PG 4 PG 5
125
Damit ist größtenteils Haushaltshilfe, Alltagsbegleitung und Pflegebegleitung gemeint. In Anspruch nehmen kann das jeder, der seinen gewöhnlichen Alltag nicht mehr selbst bewerkstelligen kann, und der ambulant gepflegt wird.
Zuschlag Wohngemeinschaft (Beträge in Euro pro Monat)
PG 1 PG 2 PG 3 PG 4 PG 5
214
„Wohngeldzuschuss“, wenn Pat. Z.B. in einer Demenz WG lebt
Tagespflege (Beträge in Euro pro Monat)
PG 1 PG 2 PG 3 PG 4 PG 5
------ 689 1298 1612 1995
Teilstationäre Leistungsbeträge erhalten Pflegebedürftige, die sich weniger als 24 Stunden in einer Pflegeeinrichtung aufhalten. Damit ist zumeist die Tages- und Nachtpflege gemeint.
Pflegehilfsmittel für Pflegeperson (Beträge in Euro pro Monat)
PG 1 PG 2 PG 3 PG 4 PG 5
------ 40
Hausnotruf, Blutzuckergerät, O2 Gerät, Pflegebett, Toilettenstuhl, Lifter, etc.
Kurzzeitpflege (Beträge in Euro pro Jahr)
PG 1 PG 2 PG 3 PG 4 PG 5
------ 1612
Kurzzeitiger Aufenthalt in einem Pflegeheim
Verhinderungspflege (Beträge in Euro pro Jahr)
PG 1 PG 2 PG 3 PG 4 PG 5
------ 1612 + ggf. 806€ aus Kurzzeitpflege
Vertretung einer privaten Pflegeperson in der häuslichen Pflege, wenn diese ausfällt. Max. Anspruch 42 Tage (6 Wochen) im Jahr. Anspruch nur, wenn min. 6 Monate private Pflege erfolgt ist.
Wohnungsumbau (Einmalige Leistungen)
PG 1 PG 2 PG 3 PG 4 PG 5
------ Bis 4000 pro Maßnahme
z. B. pflegerechter Badumbau, Rampe statt Treppe
Pflegekurse für Pflegepersonen (Einmalige Leistungen)
PG 1 PG 2 PG 3 PG 4 PG 5
Ja

Die Leistung Pflegegeld, Pflegesachleistung und Kombileistung muss bei der Pflegekasse beantragt bzw. umgestellt werden. Dieses ist nur zum Monatswechsel möglich.

Beispiele

Umstellung von Pflegegeld zu Pflegesachleistung. Ab wann kann PD mit Pflegekasse abrechnen?

Eine Person mit min. Pflegegrad 2 wird durch einen Angehörigen gepflegt

-> Angehöriger bezieht Pflegegeld. Jetzt soll am 18. des Monats ein PD mit hinzu gezogen werden

-> Umstellung bei der Pflegekasse auf Pflegesachleistung/ Kombileistung. Die Umstellung erfolgt am 01. des Folgemonats. Bedeutet, dass der Rest des Monats (vom 18. Bis 01.) per Privatrechnung abgerechnet wird und erst ab dem 01. des nächsten Monats kann der PD mit der Pflegekasse abrechnen.

Was bedeutet Kombileistung (Ambulante Geldleistung + ambulante Sachleistung)

Ein Pflegebedürftiger mit dem Pflegegrad 3 macht mit einem Pflegedienst einen Vertrag über gewisse Leistungen, die dieser Dienst übernehmen soll: Für die morgendliche Grund- und Behandlungspflege, die der Pflegebedürftige beziehen will, veranschlagt der Dienst ambulante Sachleistungen in Höhe von 958 Euro im Monat.

Dies entspricht einer Prozentzahl von 73,8% der Pflegesachleistung. Diese beträgt für den Pflegegrad 3 insgesamt 1.298 Euro. Das heißt, ihr pflegebedürftiger Angehöriger hat zusätzlich zu dem Anteil an der ambulanten Pflegesachleistung noch einen Anspruch auf 26,2% des Pflegegelds. Bei Pflegegrad 3 beträgt das Pflegegeld bzw. die ambulante Geldleistung 545 Euro im Monat. 26,2% dieses Pflegegelds sind 142,8 Euro im Monat.

Der Pflegebedürftige erhält somit insgesamt 1.100,8 Euro im Monat für seine Pflege, wobei ihm 142,8 Euro davon von der Pflegeversicherung zukommen, die er seinen Angehörigen geben kann, um deren Aufwand zu kompensieren.

Haftung/Gültigkeit

Alle enthaltenen Preise und Informationen in dieser Internet Web-Präsentation sind stets freibleibend und unverbindlich. Die hier eingebrachten Informationen wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Eine Gewährleistung für die Durchsetzung oder die Gültigkeit der Ansprüche übernimmt medicare, Ambulante Kranken- und Seniorenpflege ausdrücklich nicht. Es sind immer die jeweiligen Kostenträger für die Genehmigung und Durchführbarkeit zuständig.